Nahrung für Babys und Kleinkinder - Südsudan

Reis, Linsen, Bohnen und Gemüse ermöglichen Babys und Kleinkindern eine gesunde Entwicklung.

Nach wie vor ist die Ernährungssituation im jüngsten Staat der Welt, dem Südsudan, sehr angespannt. Nach Schätzungen der Vereinten Nationen haben knapp sieben Millionen Menschen im Juli nicht genug zu essen.  Hunger und Mangelernährung haben vor allem für Kinder schwerwiegende Folgen: sie sind zu klein für ihr Alter, ihre Organe wachsen nicht, sie können sich körperlich und geistig nicht altersgemäß entwickeln. Hunger schwächt und macht anfälliger für Erkrankungen.

Erfolgreiches Rezept gegen Unterernährung

Ein seit langem erfolgreiches Rezept gegen Unterernährung von Kindern wird nun auch im Südsudan umgesetzt: ein Ernährungszentrum für Babys und Kleinkinder bis fünf Jahre. In diesen Zentren unterstützt die Caritas Steiermark Familien, denen es wegen der Nahrungsmittelknappheit und der teuren Lebensmittelkosten unmöglich ist, ihre Kinder mit der notwendigen Nahrung für ein gesundes Aufwachsen zu versorgen.

Nahrhaftes Essen 3x wöchentlich

Dreimal wöchentlich erhalten kleine Kinder dort nahrhaftes Essen wie Linsen, Bohnen, Reis und Gemüse – und seit neuestem auch Eier aus eigener Produktion. Damit kann den schlimmsten Mangelerkrankungen vorgebeugt werden, die Kinder können sich gesund entwicklen und haben Kraft zum Spielen und Lernen. Eine Ernährungsberaterin überwacht die Gewichtszunahme und Entwicklung der Babys und Kleinkinder und informiert die Mütter über Kindergesundheit, Stillen und Zusatznahrung, sowie über ausgewogene Ernährung und Hygiene.

550 Kinder in zwei Ernährungszentren

Derzeit sind rund 550 Kinder in zwei Ernährungszentren registriert, die laufenden Kosten trägt die Caritas der Diözese Graz-Seckau.

So kommt beispielsweise auch Eric in den Genuss der Ausspeisungen. Hunger, Armut, die Folgen von Dürren und der Bürgerkrieg prägen das Leben des Vierjährigen seit der Geburt. Seine Eltern hoffen, dass der seit September 2018 bestehende Waffenstillstand hält und sich mit dem Frieden auch die Ernährungssicherheit im Südsudan verbessert. Erics Lieblingsspeise sind Linsen mit Reis. Er kommt gerne ins Ernährungszentrum Lologo, weil er sich sicher sein kann, hier etwas zu essen zu bekommen.