Dauerauftrag für Katastrophenhilfe

Im Einsatz an den Brennpunkten der Not

Schon mit 20 Euro pro Monat leisten Sie einen konkreten und wichtigen Beitrag dazu, dass die Caritas den Opfern von Naturkatastrophen und Konflikten das Überleben sichern und ihnen bei der Rückkehr in den Alltag helfen kann.

Patin / Pate werden

Wenn Erdbeben, Hochwasser oder Dürren mit einem Schlag die Lebensgrundlage vieler tausender Menschen zerstören, dann ist rasche Hilfe gefragt. Katastrophenhilfe ist ein Wettlauf mit der Zeit: Die schnelle Versorgung der Opfer von Katastrophen mit Essen, sauberem Trinkwasser und Zelten entscheidet über Leben und Tod.

Rasche Soforthilfe.

In der ersten Phase der Katastrophenhilfe gilt es, das Überleben der Betroffenen zu sichern und größte Not zu lindern. Verletzte müssen geborgen, die Opfer mit dem Nötigsten versorgt werden. Die Caritas-HelferInnen verteilen Essen, sauberes Wasser, Medikamente, Decken, Schlafmatten und Hygieneartikel. Sie stellen auch Zelte oder andere Notunterkünfte bereit. Durch psychologische Betreuung wird versucht das Leid der traumatisierten Opfer zu lindern, um den Belastungen stand halten zu können.

Wiederaufbau.

Ein Dach über dem Kopf bedeutet mehr als Schutz vor Regen, Hitze, Kälte. Es bedeutet auch: einen Schutzraum für die Seele, um sich von dem erlebten Horror erholen zu können. Langfristiger Wiederaufbau als nächster Schritt heißt aber noch mehr als die Errichtung fester Häuser: Schulen, Straßennetze, Infrastruktur müssen instand gesetzt werden, damit nach einer Katastrophe eine Rückkehr in die Normalität möglich wird.

Mit einer Patenschaft ermöglichen Sie rasche und unbürokratische Hilfe im Katastrophenfall.