Patenschaft für Kinder

Als Patin oder Pate unterstützen Sie Kinderpatenschaftsprojekte in Afrika, Asien, Südamerika und Europa. Sie geben den Kindern Geborgenheit, sorgen für ihre Gesundheit und Ausbildung. 

Kindern wie Hovhanah und ihre Schwester Anna, die wir Ihnen hier vorstellen möchten. 

Hovhanah darf in die Schule gehen

Anna beugt sich tief über das offene Buch auf ihrem Schoß. Ihr Blick folgt ihrem Zeigefinger, mit dem sie vorsichtig über das Papier wischt. Immer wieder sieht sie fragend zu ihrer Schwester Hovhanah, die neben ihr im Bett sitzt. Annas Finger erspürt die sandkorngroßen Erhebungen im Papier. Dann plötzlich stoppt das Wischen. Kleine Falten bilden sich zwischen Annas Augenbrauen. Hovhanah lächelt, stößt ihrer Schwester den Ellenbogen in die Seite und beide beginnen zu lachen. Anna kann fließend lesen. Doch wenn es um das Lesen der Brailleschrift geht, dann ist ihre blinde Schwester Hovhanah ihre Lehrerin.

Hovhanah und Anna sind nicht nur beim Lesen ein eingespieltes Team

Seit fünf Jahren gehen die beiden gemeinsam zum Unterricht. Das ist nicht selbstverständlich, denn in Armenien gehen Kinder mit Behinderungen oft nicht zur Schule. Die Caritas hilft diesen Kindern Zugang zu den Schulen in ihrer Nachbarschaft zu bekommen. Dank österreichischen PatInnen können Hovhanah und Anna gemeinsam in einer Klasse lernen. "Später wollen wir gemeinsam auf die Universität gehen", sagt Hovhanah und Anna ergänzt: "Klar, dass ich dann auch für meine Schwester da sein werde!"

Jetzt Patin/Pate werden!

  • Hovhanah und Ana lesen zusammen.

    Hovhanah und Ana lesen zusammen.

  • In Armenien geht eines von fünf Kindern mit Behinderungen, nicht zur Schule.

    In Armenien geht eines von fünf Kindern mit Behinderungen, nicht zur Schule.

  • In der Stadt Gyumri hilft die Caritas Kindern mit Behinderung Zugang zu den Schulen in ihrer Nachbarschaft zu bekommen.

    In der Stadt Gyumri hilft die Caritas Kindern mit Behinderung Zugang zu den Schulen in ihrer Nachbarschaft zu bekommen.

  • Armenisch und natürlich Mathematik seien ihre Lieblingsfächer, sagt Hovhanah.

    Armenisch und natürlich Mathematik seien ihre Lieblingsfächer, sagt Hovhanah.

  • Dank der österreichischen PatInnen wartet auf Hovhanah eine bessere Zukunft.

    Dank der österreichischen PatInnen wartet auf Hovhanah eine bessere Zukunft.

Mehr Informationen zu einzelnen Projekten:

Zukunft für Kinder in Karachi - Pakistan

Was in Khamiso Goht im Jahr 2001 in mitten eines Bretterdorfes mit einfachsten Mitteln begonnen hatte, wurde 2007 mit der Unterstützung der österreichischen Caritas zu einem Zentrum für Bildung, Gesundheit und kommunaler Entwicklung. Knapp 400 Kinder besuchen heute die Schule.

Zukunft für Kinder in Karachi

Weiter

Weg vom Leben auf der Straße - Albanien

Das Kinderzentrum Eden bietet den Straßenkindern von Tirana einen sicheren Zufluchtsort, medizinische Versorgung und warme Mahlzeiten - und durch die Unterstützung beim Lernen auch wieder Hoffnung auf ein besseres Leben.

Albanien: Straßenkinderzentrum Haus Eden in Tirana

Weiter

Wärme und Geborgenheit für Kinder mit Beeinträchtigungen - Weißrussland

Das Kinderdorf Gomel, die erste private Einrichtung dieser Art in Weißrussland, ist für 60 Kinder mit Beeinträchtigungen ein neues Zuhause. Es gilt als Modellprojekt für das ganze Land. Denn erstmals können Kinder mit Beeinträchtigungen in familienähnlichen Gruppen zusammen leben. Die Kinder erhalten außerdem Therapien, werden medizinisch betreut und gefördert.

Weiter

Syrien: Kinderkrippe Damaskus

Mit Liebe und Fürsorge werden Flüchtlingskinder aus anderen Regionen Syriens sowie aus dem Sudan in einer Kinderkrippe der Franziskanerinnen in der syrischen Hauptstadt Damaskus betreut.

Weiter

Raus aus der Armut - Peru

Die Einrichtung "El Huambrillo" im Nordosten Perus bietet Kindern aus besonders prekären Verhältnissen ein neues Zuhause. Die Bildung, die sie dort erfahren, ist oft ihre einzige Chance, der bitteren Armut zu entkommen.

Weiter